Geschichte

Die Apotheke "Zur heiligen Dreifaltigkeit" im Wandel der Zeit

 

Bereits 1792 wurde in Groß-Enzersdorf eine Filiale der Apotheke von Hainburg eingerichtet und 1821 gab es bereits den ersten selbstständigen Apotheker im Ort.

Die Anfänge der heutigen Apotheke „Zur heiligen Dreifaltigkeit“ sind seit dem Jahr 1898 mit der Übersiedelung in die Elisabethstraße dokumentiert. Dort übernahm 1935 Ernst Schwertassek die Apotheke.

 

1966 wurde Mag.pharm. Ludwig Unger zunächst Pächter und fünf Jahre danach Konzessionär der Stadt-Apotheke. Gemeinsam mit seiner Frau Gertraud Unger baute er eine, den hohen Anforderungen und Ansprüchen der Zeit entsprechende Apotheke auf, die 1973 an dem noch heute bestehenden Standort am Kirchenplatz 16 eröffnet wurde. Damit war die Basis für die heutige moderne Stadt-Apotheke gelegt.

Die fast fünfzigjährige Tradition der heutigen Stadtapotheke Großenzersdorf begann 1967, als Ludwig und seine

Frau Gertraud Unger die Apotheke in der Elisabethstraße übernommen und 1973 an den noch heute bestehenden Standort am Kirchenplatz 16 verlegt haben. Er hat damit den Grundstein für das heutige moderne Dienstleistungsunternehmen mit erstklassigem Service gelegt. Mittlerweile haben seine Töchter – Barbara Unger und Mag. pharm. Michaela Buchmann – den Betrieb übernommen.